Herzbypassoperation

Arteriosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen nach wie vor die mit Abstand häufigste Todesursache in der Schweiz dar. Die Bypasschirurgie an den Herzkranzarterien, auch Koronararterien genannt, dient dazu, verkalkte, eingeengte oder sogar verschlossene Herzkranzarterien mit anderen Blutgefässen zu überbrücken. Die dafür verwendeten Blutgefässe werden vom Patienten entnommen. Es können Arterien (Brustwand- und Armarterien), oder auch Venen (Beinvenen) verwendet werden. Diese körpereigenen Blutgefässe können wir minimal invasiv bzw. endoskopisch entnehmen. Wir schaffen damit neue Gefässverbindungen, die den Herzmuskel wieder mit ausreichend sauerstoffreichem Blut versorgen. Das Inselspital bietet alle Möglichkeiten der modernen Herzbypasschirurgie mit oder ohne Herz-Lungen-Maschine an. Eine im Haus entwickelte, hochmoderne Herz-Lungen-Maschine erlaubt es, die Operationszeiten deutlich zu reduzieren, die Benutzung von Fremdblut zu verringern und die postoperative Erholung zu beschleunigen. Wir führen die Herzbypasschirurgie gegebenenfalls auch in Kombination mit anderen Herzeingriffen durch.

Behandlungsziel
Ziel ist es, eine normale Herzmuskeldurchblutung wieder herzustellen. Langfristige Ziele sind

  • Beheben oder Lindern der Symptome Brustschmerz und Engegefühl
  • Wiedererlangen eines normalen Lebensstils
  • Vorbeugen von Herzinfarkten oder anderen Herzproblemen