Katheter-Klappenimplantation

Die Herzchirugie am Inselspital war in 2007 die erste Schweizer Klinik, die eine Katheter gestützte Implantation einer Aortenklappenprothese angeboten hat. Dieses Verfahren ist primär geeignet für Patienten mit schwerer und symptomatischer Aortenklappen Stenosen, bei denen keine offene Herzchirurgie durchgeführt werden kann. Auch Patienten mit weit fortgeschrittenem Alter können von diesem Eingriff profitieren. Auf die Durchtrennung der Brustbeines (Sternotomie) und auf die Herz-Lungen-Maschine kann hierbei verzichtet werden.

Technik
Dieses schonende Verfahren erlaubt es, über einen kleinen Hautschnitt unterhalb der linken Brust, eine Klappenprothese mit Hilfe eines Katheters zu implantieren. Die Klappenprothese wird zunächst gefaltet in den Katheter eingebracht. Der Katheter wird dann dem Blutstrom folgend bis zum Zielort vorgeschoben, die neue Klappe freigegeben und entfaltet.

Vorteile
Die Vorteile gegenüber der Chirurgie am offenen Herzen: Der Klappenersatz erfolgt am schlagenden Herz ohne Herz Lungen Maschine. Dies schont den Patienten und erlaubt eine raschere Erholung. Weitere Vorzüge des direkten und verkürzten Zugang über die Herzspitze (transapikal) sind die genauere Platzierung und sichere Verankerung der neuen Klappe. Hochrisikopatienten und betagte Patienten haben eine deutlich reduzierte Komplikationsrate bei verkürzter Operationszeit. Nach dem weniger als 90 minütigen Eingriff werden die Patienten bereits wieder im wachen Zustand zur weiteren Betreuung auf die Intensivstation des Inselspital verlegt. In der Folge werden alle Patienten bei uns in einer spezialisierten Sprechstunde nachkontrolliert. Eine langfristige Blutverdünnung ist nicht notwendig.