Weiterbildung im Ausland

Wir unterstützen Assistenzärzte bei internationalen Forschungs- und Studienaufenthalten. Um Ihnen einen Einblick zu geben, stellen wir Ihnen drei Ärzte und ihre Förderung vor:

Marfan-Syndrom
Dr. Florian Schoenhoff  konnte in einem  zweijährigen Forschungsaufenthalt an der Johns Hopkins Universität in Baltimore die genetischen Einflüsse auf die Bildung von Aneurysmen untersuchen.

Intensivmedizin
Dr. David Reineke lies sich in herzchirurgischer Intensivmedizin in Freiburg (D) weiterbilden.

Gentherapie am Herz
Dr. Henriette Brinks konnte von einem zweijährigen Forschungsaufenthalt in den USA profitieren: Sie kombinierte am Center for Translational Medicine Techniken der Zell- und Gentherapie mit dem Einsatz von Pumpensystemen in der Herzchirurgie.

Ihre Geschichten wählen Sie im linken Auswahlmenue.