Kardiotechnik

In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts noch als "Perfusionist" oder "Maschinist" bezeichnet, repräsentiert der Beruf des Kardiotechnikers heute ein höchst verantwortliches und qualifiziertes Berufsfeld. Es umfasst die eigenverantwortliche Durchführung der extrakorporellen Zirkulation zur Herz- und Kreislaufunterstützung und die damit zusammenhängenden Tätigkeiten. Es ist untrennbar mit der modernen Herzchirurgie verbunden, neue Aufgabenfelder gehen aber auch darüber hinaus.Heute umfasst das Fach auch Themen wie minimale extrakorporelle Zirkulation, mechanische Kreislaufunterstützung, Kreislaufstillstand in Hypothermie, Notfallsituationen, spezielle Perfusionstechniken bei Kindern, bei akzidenteller Hypothermie (Gletscherspalten- und Lawinenopfern) oder bei Patienten mit heparin-induzierter Thrombozytopenie.

Der medizinische Fortschritt in der Herzchirurgie und die vermehrten Einsatzmöglichkeiten der Herz-Lungen-Maschine lassen den Beruf des Kardiotechnikers immer anspruchsvoller werden. Kardiotechniker sind mittlerweile hochspezialisierte Mitarbeiter und jede herzchirurgische Klinik kann sich glücklich schätzen, auf deren Kenntnisse und Fertigkeiten vertrauen zu dürfen.