Zum Vergrössern Bild anklicken

Stationssekretariat

Nach dem Besuch der Patientenadministration im Stock A, ist das Stationssekretariat die nächste Anlaufstelle im Eintrittsprozedere für sämtliche, von zu Hause stationär auf die Herz- und Gefässchirurgie eintretenden Klienten. Die vier Stationssekretärinnen empfangen die Klienten, lesen deren Versichertenkarten elektronisch ein, überprüfen und vervollständigen die Personalien- und Versicherungsdaten, erledigen die administrativen Aufgaben im Zusammenhang mit Zusatzversicherungen, geben die Telefonkarte mit persönlicher Telefonnummer ab und begleiten die künftigen Patienten schlussendlich auf die vorgesehene Bettenstation. Früher am Morgen haben die Stationssekretärinnen schon die Mittagessen für die eintretenden Klienten bestellt, die geplanten Blutentnahmen gerichtet und die Pflegedokumentationen vorbereitet. Bei notfallmässigen Eintritten werden diese Aufgaben zum Teil von den Mitarbeitenden auf dem Notfall und zum Teil durch die Stationssekretärinnen übernommen. Während dem stationären Aufenthalt der Patienten sind die Stationssekretärinnen dafür zuständig, interne Verlegungen der Patienten im elektronischen System korrekt nachzuführen. Daneben sind die Stationssekretärinnen sowohl für Patienten, als auch für Besucher und Mitarbeitende das „Herz- und Gefässchirurgie – Auskunftsbüro“. Nach dem Austritt der Patienten sind die Stationssekretärinnen zuständig für die speditive Abrechnung der Patientendokumentationen.

Die Lernenden FAGE (Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit) der Klinik absolvieren ihr Administrativpraktikum jeweils während zwei Monaten im Stationssekretariat.

Das Stationssekretariat befindet sich direkt neben der Lifthalle Süd, Stock G im Bettenhochhaus. Es ist von Montag bis Freitag von 07:30 bis 16:30 Uhr besetzt.